Schule vor Verwaltungsgebäude

Bürgermeister zu Gast am CDU Wahlkampfstand

27.08.2020


Viele gute Gespräche konnte die CDU am Wahlkampfstand vor dem Raiffeisenmarkt Rinkerode führen.

BM Grawunder, der sich von keiner Partei hat nominieren lassen, hat dabei deutlich wiederholt, dass seiner Meinung nach die Umgestaltung der Rinkeroder Schule Vorrang vor dem Neubau des Verwaltungsgebäudes in Drensteinfurt hat. Das begrüßt die CDU. Die Verkehrssituation rund um den Bahnhof mit der Zufahrt zum Pröbstingweg wurde ausführlich diskutiert. Dabei wurde auch deutlich, so sehr wir alle gerne den LKW - Verkehr aus dem Dorf verbannen möchten, müssen wir anerkennen, irgendwoher müssen beispielsweise Güter des täglichen Bedarfs transportiert werden. Wenn jedes Dorf egoistisch nur auf sich schauend, die Durchfahrt sperrt und damit den Verkehr in andere Dörfer lenkt, müssen neue Straßen gebaut und damit weitere Flächen versiegelt werden. Von den entstehenden Kosten gar nicht erst zu sprechen. Die Zeche bezahlen wir alle. Auch im Göttendorfer Weg müssen die Belange der Firmen berücksichtigt werden. Ansonsten haben wir möglicherweise nicht nur Corona bedingte Schließungen von Betrieben. Die Schulbuslinie 381 von Rinkerode nach Hiltrup/Münster wurde thematisiert. Völlig überfüllte Busse, nicht nur in Coronazeiten, sind nicht akzeptabel. Der Bau von zwei Regenrückhaltebecken in Rinkerode zieht sich quälend lange hin. Im südöstlichen Teil Rinkerodes ist endlich ein gutes Ende in Sicht. Dank einsichtiger, „gemeinwohldenkender" Eigentümer. Die CDU unterstützt das Ansinnen des SVR, im Sportgelände den heutigen Bolzplatz in einen Multifunktionsplatz umzugestalten. Eine ausschließlich als Bolzplatz aus Kunstrasen zu nutzende Fläche favorisieren wir nicht.

Aufgrund des einsetzenden Regens musste dann der Stand zügig abgebaut werden. Leider. Damit sind die Diskussionen rund um Rinkerode noch lange nicht beendet.